Dienstag, 12. April 2016

Rezension "Wie Monde so silbern"



Buchdaten

Autorin: Marissa Meyer
Erscheinungsdatum: 20.12.2013
Seitenanzahl: 384
Preis Print: 18.90 €
ISBN: 978-3551583352













Cinder ist ein Cyborg, lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern. Sie arbeitet als Mechanikerin und versucht sich nicht unterkriegen zu lassen. Eines Tages taucht Prinz Kai in unauffälliger Kleidung an ihrem Marktstand auf und wirft dabei einige Fragen auf: Warum braucht Kai ausgerechnet ihre Hilfe? Was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Cinder schmuggelt sich auf den großen Ball ein und genau dort kommt es zu einem Höhepunkt, bei dem sie mehr als nur ihren Schuh verlieren wird...





Dieses Buch war ein Wanderbuch aus einer Gruppe bei  Facebook. Man sollte meinen, dass mich als Frau das Cover mit den ganzen Schuhen angezogen hat, aber nein, ich mag keine Schuhe. Das Cover passt aber trotzdem sehr gut zum Inhalt der Geschichte. Mich sprach in erster Linie der Klappentext an. Ich mag Storys, die mich an meine Kindheit erinnern, an meine Märchenzeit. 

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Ich bin sehr schnell in die Geschichte rein gekommen und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. 

Die Geschichte fand ich sehr gut durchdacht und umgesetzt. Der Spannungsbogen hatte einen stetigen Anstieg. Das Buch begann für mich eher harmlos, doch  es folgte schnell das Gefühl, dass es hier noch ein Geheimnis zu lüften gab. Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch nahm plötzlich eine ganz andere Wendung. 

Die Protagonisten waren authentisch.  Einige davon hätte ich aber am liebsten zum Mond geschossen. :-P
Cinder ist ein Mädchen, das mir von Anfang an sympathisch war. Durch ihre Warmherzigkeit und ihre sarkastische, aber dennoch humorvolle Art, hatte sie mein Herz im Sturm erobert. 
Prinz Kai wiederrum fand ich bis zum Ende hin irgendwie unnahbar. Ich konnte mich einfach nicht in ihn hineinversetzen. Er hatte für mich eine seltsame Art an sich, die ich einfach nicht mochte, als ob er selbst nicht so richtig wusste, was er da macht.  




Für mich war "Wie Monde so silbern" ein sehr gut gelungener Auftakt einer Reihe. Mit einem angenehmen Schreibstil befördert die Autorin uns durch eine ungewöhnliche Geschichte mit authentischen Charakteren. 
Wer Märchen und Science Fiction mag, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen. 
Folgt Cinder und löst mit ihr das Geheimnis um Prinz Kai und der Königin von Luna. 





Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, aber für ein Highlight hat mir noch etwas gefehlt. Deshalb vergebe ich für das Buch 4 Sterne. 



Kommentare:

  1. Hi,
    das klingt gut. Ich liebe Märchenadaptionen :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu
      Ja, ich auch. Bei dir subbt es noch, ich weiß es. :-P Lies es, du wirst es nicht bereuen.

      Löschen